Sonnenland Schweiz. Die Sonne strahlt auf die Schweiz jährlich gratis 220 mal mehr Energie, als wir in der gleichen Zeit verbrauchen. Eine gute Voraussetzung, um die Sonnenenergie sinnvoll zu nutzen. Die durchschnittliche Sonneneinstrahlung liegt bei 1100-1400 Kilowattstunden pro m2 und Jahr. 85% der Jahreseinstrahlung erreicht uns zwischen März und Oktober.

Wird diese eingefangen, erwärmt sie während ca. 8 Monaten das Brauchwasser. In der restlichen Zeit oder bei ungenügender Einstrahlung wird z.B. mit der konventionellen Heizung zugeheizt. Im Jahresdurchschnitt können so bis zu 70% des gesamten Warmwasserbedarfs eines Haushaltes gedeckt werden.

Bei optimal gedämmten Gebäuden lässt sich die Hälfte des Wärmebedarfs mit der Sonne decken.

Wir beraten Sie gerne wenn es um den Neubau oder den Umbau in den Bereichen, Sanitär, Heizung und Alternative Energien.

Förderprogramm des Kantons Aargau

 

Viele Dächer sind geeignet

Der höchste Ertrag einer Solaranlage ergibt sich bei Südausrichtung. Bei anderer Ausrichtung wird der Ertrag leicht gemindert. Der optimale Neigungswinkel liegt zwischen 25-60 Grad für Trinkwassererwärmung.

Für eine effiziente Nutzung der Solarwärme bedarf es jedoch nicht unbedingt eines nach Süden geneigten Daches. Die Grafik zeigt den Prozentsatz des optimalen Ertrags bei unterschiedlicher Ausrichtung der Kollektoren für die Warmwasseranlage.

Aus ästhetischen Gründen empfiehlt es sich, die Solaranlage der Dachneigung anzupassen.


 

Die Funktion einer Solaranlage:

(Warmwasseraufbereitung)

Die Solaranlage funktioniert nach einem einfachen Prinzip

Die eingestrahlte Sonnenwärme wird vom Kollektor  1 in Wärme umgewandelt. Diese wird über ein Wärmeträgermedium (Frostschutzgemisch) in gedämmten Rohrleitungen 2 mit Hilfe einer Umwälzpumpe 3 zum Wärmetauscher 4 transportiert und auf das noch kalte Wasser im Speicher 5 übertragen. Das abgekühlte Medium fliesst erneut in den Kollektor zurück.

Eine elektronische Regelung 6 vergleicht die Temperatur im Kollektor mit der kalten Temperatur unten im Speicher und setzt die Pumpe 3 in Betrieb sobald es im Kollektor wärmer ist als im Speicher. Durch den Einbau einer Zusatzheizung 7 steht auch bei geringer Sonneneinstrahlung genügend Warmwasser zur Verfügung.

 


Unser neues
Gestaltungsprogramm
für Badezimmer

Bad 3D Foto

 

Steger + Meier AG
Heizung-Sanitär-Solaranlagen

Hasenbergstrasse 38
5454 Bellikon

Tel. 056 / 496 64 60

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Geschäftszeiten

Montag - Freitag
7.00 - 12.00 h und 13.00 - 17.00 h

 

 

Förderprogramm
des Kantons Aargau

Zum Seitenanfang